Kinderhaus Weilheim
Neubau Außenanlagen mit öffentlichen Wege- und Platzflächen, Garten- und Spielbereiche
Bauherr: Stadt Weilheim
Adresse: 82362 Weilheim, Hardtkapellenstraße
Freifläche: ca. 3.500 m²
Projektzeitraum: 2019 – vrs. 2025
Nichtoffener Realisierungswettbewerb: 2018, 1. Preis
Bausumme Außenanlagen brutto: ca. € 750.000
Realisierung: Bert Peine und Wilhelm GmbH & Co KG
Projektleitung Planung: Andreas Rockinger
Projektleitung Objektüberwachung: Anna Gabriele Werner
Hochbau: Fuchs und Rudolph Architekten Stadtplaner

Das Kinderhaus für Kindergarten und Kinderkrippennutzung in der Hardtkapellenstraße ist konzipiert in zwei eigenständigen Gebäuden, die über einen Brückenbau miteinander verbunden sind.
Das Grundstück ist im Nordteil aktuell unbebaut – hier etablierten sich in den letzten Jahren Bürgergärten, die Sonnenäcker. Entlang der Westseite des gesamten Grundstücks ist als öffentliche Wegeverbindung zwischen den anliegenden Wohnstraßen ein Fuß- und Radweg geplant. In der Mitte des Grundstücks öffnet sich zwischen den beiden Gebäuden eine Platzfläche, der Sonnenplatz. An diesem Platz liegen die beiden Gebäudeeingänge, er bietet neue Aufenthaltsangebote für das Quartier.

Das aus dem Wettbewerbsentwurf stammende Motiv der ‚Sonnenäcker‘ als in Nord-Süd-Richtung verlaufende Furchen im Oberboden wird kombiniert mit den Anforderungen an die Spielangebote der zukünftigen Nutzer der Einrichtung. So bieten die Außenspielbereiche neben ebenen, im Gebäudevorfeld als Terrassenstreifen befestigten, in den anschließenden ebenen Flächen als Rasen angelegten Tobeflächen, nach Osten, in Richtung der anschließenden unbebauten Sportfelder, eine überwiegend hügelig modellierte Spiellandschaft, die mit schattenspenden (Obst-) Bäumen überstanden ist – als Referenz an die ehemaligen gärtnerischen Nutzungen.

Die Rasenhügel und Senken sind mit zahlreichen Brücken, Stämmen und Stegen kombiniert, um naturnahe, den jeweiligen Fähigkeiten entsprechende Bewegungsspielangebote (Balancieren, Klettern, Springen, …) anzubieten. Zusätzlich gibt es im Garten verteilt Schaukel, Kletterparcours, Seilnest und ein Wasser-Matschtisch-Areal. Zudem sind Bereiche zum aktiven Gärtnern als Beete und Hochbeete eingeplant.

Für die Nutzer des Kinderhauses wird auf dem Grundstück eine Stellplatzanlage erstellt, erschlossen im Norden von der Hardtkapellenstraße. Der Stellplatz bietet Platz für 11 PKWs, zwei Plätze sind rollstuhlgerecht mit gemeinsamem Bewegungsraum.

Als Gehölzneupflanzungen sind Kleinbäume – insbesondere Obstbäume – und Großbäume überwiegend als Laubbäume vorgesehen. Die großfruchtigen Obstgehölze werden auf der Ostgrenze des eingefriedeten Spielbereichs und im Nordosten außerhalb der Spielbereiche vorgesehen, um die Beeinträchtigungen für die Kinderhausnutzung aufgrund von Fallobst klein zu halten. Pflanzungen neben den Stellplatzflächen und begleitend zum Quartiersweg nehmen die aus den befestigten Flächen anfallenden und in die Pflanzflächen geführten Oberflächenwasser auf und assimlieren und verdunsten diese.