Schülerprojekte Grundschule Forellenstraße

Zusätzlich zur Planung der umfangreichen Neu- und Umbaumaßnahmen der Grundschule mit Hort in der Forellenstraße in München, entstand im Team aus Planern und Auftraggebern des Bau- und des Schulreferats schon bald die Idee, die Schüler und Lehrer mitwirkend in die Umgestaltung der Außenanlagen einzubeziehen.
Auf Initiative und mit Unterstützung der Landschaftsarchitekten, mitgetragen vom Schulreferat, planten und realisierten Schüler und Lehrer der vierten Klassen und des Hortes einen kleinen Obstbaumhain und einen Natursteinpflasterkreis auf dem Rasenhügel, am Auge der Forelle.

Die Aktionen wurden sehr gut angenommen und mit viel Spaß und Freude realisiert.

Die große Herausforderung der Bauaufgabe lag in der über mehrere Jahre andauernden abschnittweisen Sanierung und Ergänzung er Schulgebäude mit mehrfachen Umzügen in Schulersatzcontainer und zugleich Unterricht in den Gebäuden bei laufenden Baumaßnahmen. So lebten mehrere Jahrgänge der Schülerinnen und Schüler große Teile ihres Grundschuldaseins mit einer Baustelle und die Lehrerinnen und Lehrer waren mit zahlreichen Provisorien und Einschränkungen konfrontiert.

Mit der Möglichkeit, im Rahmen der beiden Schülerprojekte auf der Baustelle aktiv zu werden und auf eine spielerische aber auch verantwortungsbewusste Art, die vielen Neuerungen auf dem Schulgelände ‚in Besitz zu nehmen‘, waren die Schülerprojekte ein kleiner aber vielleicht sehr wirkungsvoller Beitrag, mit den Veränderungen und einhergehenden Einschränkungen einen konstruktiven Umgang zu finden.