Neubau Clearinghaus Großhadernerstraße

Das Grundstück liegt am Ende der Großhaderner Straße und grenzt an die Ammerseestraße / Autobahn BAB 96. Der Haderner Steg, der die Fuß- und Radwegeverbindung von der Großhaderner Straße zur anderen Seite der Autobahn darstellt, beginnt hier und führt entlang der nördlichen Grundstücksgrenze in Form einer Rampe bis auf die Höhe der Überführung. Das Grundstück war seit Jahrzehnten unbebaut und an den Rändern mit z.T. großem Baumbestand bewachsen. Auf dem Grundstück wurde ein Wohngebäude des Kommunalen Wohnbauförderungsprogramms der Landeshauptstadt München ( KomPro/C – Clearinghaus) erstellt.
Der Haupteingang zum Clearinghaus liegt an der nordwestlichen Gebäudeseite. Ein großzügiger, einheitlich gestalteter Vorplatz schafft Aufenthaltsqualität im Bereich des Eingangsund markiert das Ende der Großhaderner Straße und den Fußpunkt des Haderner Stegs. Die Erdgeschoßwohnungen des östlichen Gebäudeflügels erhalten Terrassen, denen eine ca. 30 cm tiefer liegende Rasenfläche vorgelagert ist. Eine Mauer grenzt diesen privaten Bereich vom wiederum tiefer gelegenen Gemeinschaftsgarten ab.

Die Freiflächen im Süden und Südosten des Gebäudes dienen den Bewohnern zur gemeinschaft-lichen Nutzung. Der vorhandene, teils wertvolle alte Baumbestand wird weitgehend erhalten. An der Südseite des an der Großhaderner Straße gelegenen Gebäudeflügels entsteht eine große Terrasse, die durch das auskragende Obergeschoß vollständig überdacht ist. In direkter Nähe zu dieser Terrasse liegt der Kleinkinder-Spielbereich mit Sandspiel und einer Sitzmauer. Der vorhandene Asphaltbelag des Bestandsweges an der Südgrenze wurde entfernt und durch eine Splitt-Einstreudecke ersetzt und dient als Wartungszufahrt für den Gartenbereich. Auf einer kleinen platzartigen Aufweitung entstand eine weitere Sitzmöglichkeit mit zwei Sitzbänken.